Nachhaltigkeit im Betrieb

 

Unter Nachhaltigkeit oder auch nachhaltiger Entwicklung wird zumeist das Handlungsprinzip der Ressourcen-Nutzung verstanden, bei dem eine Bedürfnisbefriedigung durch die Bewahrung der Regenerationsfähigkeit z.B. der Natur,oder der Arbeitskräfte gewährleistet werden soll. Aber was heisst das konkret? Nehmen wir als Beispiel die Forderung der aktuell wohl prominentesten Bewegung: der Klimajugend. Gemäss Klimajugend sollen die netto Treibhausgasemissionen bis 2024 um min 13% pro Jahr sinken. Was heisst das nun für Armonia Gärten und unsere Kunden? Ersetze ich meine Kipplastwagen sofort mit Elektrowagen? Mal angenommen es gäbe sie, was passiert mit den alten Lastwagen von 2 – 5 jährigem Alter? Der sofortige Ersatz der alten Lastwagen wäre finanziell nicht tragbar für das Unternehmen und hätte finanzielle Konsequenzen für Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten und wiestünde es mit der ökologischen Auswirkung betr. grauer Energie und Ressourcen in den bestehenden Fahrzeugen, deren Nutzungsdauer noch lange nicht abgelaufen ist? Wie begegnen wir diesen innerökologischen,sozialen und ökonomischen Herausforderungen Gibt es ev. Lösungen die meiner Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern, ihren Familien als auch der Umwelt gerecht werden?

Die Ansichten und Bedeutung zur Nachhaltigkeit sind mannigfaltig, genauso wie die Lösungen und Ansätze für eine nachhaltige Entwicklung. In diesem Kontext diskutiert Armonia Gärten regelmässig welchen Beitrag wir leisten können. Im Folgenden findest Du einen kleinen Überblick zu unserem aktuellen Beitrag.

Ökologischer Beitrag

  • CO2 neutrale Heizung unserer Geschäftsräumlichkeiten – Durch die Nutzung von Holz aus dem Wald der Region leisten wir einen direkten Beitrag zur CO2 Reduktion
  • Einsatz von Partikelfilter – Zur Reduktion von Feinstaub
  • Einsatz von Alkylatbenzin (Aspen) – Zur Reduktion von gesundheits- und umweltschädlichen Verbrennungsrückständen bei allen Kleingeräten
  • Schrittweiser Ersatz der Unterhaltsmaschinen und Geräte durch Elektroantrieb
  • Reduktion des CO2 Ausstosses durch Optimierung der Transportrouten
  • Beschaffungswesen wie Kies, Beton, Transporte, Kompostierung ausgerichtet auf Regionalität und hiesiger Anbieter von Pflanzen und Baumaterialien.

Gesellschaftlicher / Sozialer Beitrag

  • Ausbildung von Lehrlingen – Wir bieten Schulabgängern die Möglichkeit bei uns einen interessanten Beruf zu erlernen
  • Permanente berufliche Weiterbildung der Mitarbeiter wie Neuerungen im Gartenbau, Unfallschutz, Fachbewilligungen und vieles mehr
  • Soziale Vorsorge – Durch unsere Wertschöpfung sind wir in der Lage unseren Beitrag zu den sozialen Vorsorgeeinrichtungen ganzjährig (z.B. AHV, Pensionskasse, etc.) zu leisten
  • Weihnachtsaktion – Anstatt Kundengeschenke unterstützen wir einmal im Jahr ein soziales Projekt in der Region
  • Unterstützung von lokalen und regionalen Events – Durch eine finanzielle Unterstützung helfen wir Vereinen und andere Organisationen Events für die lokale Bevölkerung durchzuführen

Ökonomischer Beitrag

  • Wir schaffen Arbeitsplätze – Aktuell sind zwei Mitarbeterinnen und fünf Mitarbeiter bei uns angestellt
  • Wir generieren Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen – Durch Kundenaufträge und Investitionen in das Geschäft generieren wir Nachfrage für andere Produkte und Dienstleistungen in der Region
  • Wir generieren Rendite für Investoren – Durch die Wertschöpfung sind wir in der Lage Investoren anzuziehen, welche mit ihrem Kapital helfen unser Wachstum zu finanzieren z.B. in elektrisch betriebene Geräte

Nachhaltigkeit beim Kunden

Das Bewusstsein über die Nachhaltigkeit mit deren vielfältigen Beziehungen zum täglichen Leben und Wohlbefinden leiten uns bei unseren Dienstleistungen für die Kunden. Es geht uns ausgehend von den Erwartungen der Kundschaft konkret darum, Lösungen und Arbeitsschritte im Sinne der Nachhaltigkeit umzusetzen, das heisst:

  • Ressourcennutzung reduzieren in folgender Hierarchie durch
    – Substitution nicht erneuerbarer Ressourcen durch erneuerbare
    – weniger verwenden, (wie z.B. durch Tröpfchenbewässerung)
    – wieder verwenden
    – umweltgerechte Entsorgung (Kompostierung)
  • Stärkung der lokalen Biodiversität (Bestäuber, traditionelle Obstbäume, Gemüse- und Zierpflanzen
  • Energie Verbrauch abnehmend, insbesondere graue und fossile gemessen an CO2 Emission

Auf Wunsch unserer Kunden können wir auch bei der Gartengestaltung, Planung und Umsetzung den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit legen. Zum Beispiel durch:

  • Beratung für den Bau/Umbau zu einem naturnahen Garten
  • Förderung der Biodiversität z.B. spezielle Bepflanzung, Einbezug der Lebensräume für Tiere und Pflanzen in der Gartenplanung, etc.
  • Integration von Feuchtbiotopen in der Gartenlandschaft und Verzicht von Steingärten
  • Fachgerechte Bekämpfung von invasiven Neophyten
  • Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel und Einsatz biologischer Mittel und Verfahren
  • Einsatz von alten Sorten und Kulturen zum Erhalt der kulturhistorischen und genetischen Vielfalt der Pflanzen sowie das zur Nutzung und Verwendung der Früchte und Gemüse nötige Wissen
  • Etc.

Fragen?

Wir stehen gerne zur Verfügung

E-Mail senden